Offer WhatsApp
Houseboat

Der Rhythmus eines Hausboot Urlaubs

Einblicke

Wie lange fährt man pro Woche? Wie viele Kilometer kann man zurücklegen? Wie viele Städte kann man besichtigen? Das sind sehr interessante Fragen, die wir zu beantworten versuchen wollen.

Wie lange fährt man pro Woche? Wie viele Kilometer kann man zurücklegen? Wie viele Städte kann man besichtigen? Das sind sehr interessante Fragen, die wir zu beantworten versuchen wollen. Jeder Bootsurlaub ist anders. Es gibt keine vorgegebene Fahrweise. Jede Besatzung hat ihre Eigenschaften, und hat andere Interessen. Eine feste Regel gibt es nicht.

Da wir aber bereits tausende von Kreuzfahrten organisiert haben, können wir Ihnen einige Ratschläge geben. Es ist besser, am Morgen zu fahren, anstatt am Nachmittag; man ist wacher und ausgeruhter, die Luft ist frischer und man geht die Fahrt mit klarem Verstand an. Außerdem erreicht man seinen Zielort früh genug um ihn besichtigen zu können, bevor es Abend wird und bevor die Geschäfte schließen, damit man nicht in die Gefahr kommt die Vorräte nicht mehr auffrischen zu können. Beachten Sie auch, je früher man an die Anlegestelle gelangt, desto höher stehen die Chancen einen freien Platz zu finden. Vor Allem in der Hauptsaison und in den bekannteren Gebieten sollte man sich frühzeitig einen Anlegeplatz suchen. Denn sollte man keinen Platz mehr finden, hat man noch genug Zeit und Tageslicht, um den nächsten Hafen zu erreichen.

Gerade das Zwielicht am Abend stellt den schwierigsten Zeitpunkt der Navigation dar und sollte vermieden werden. Daher ist das Fahren nach 18 Uhr verboten (im April und im Oktober nach 16 Uhr) Erst am Nachmittag zu Fahren und die Anlegestelle gegen Abend zu verlassen, stellt immer ein Risiko dar. Das Vorkommen irgendwelcher unerwarteter Ereignisse führt zu Verzögerungen, und man stellt sich der Gefahr aus, von der Dunkelheit umhüllt und noch weit von der nächsten Anlegestelle entfernt zu sein. Wir empfehlen maximal 3-4 Stunden Fahrt pro Tag. Die Fahrstunden nicht zu übertreiben ermöglicht es Ihnen, die Reise zu genießen. Sollten Sie an einem Tag doch länger Fahren raten wir Ihnen, am Tag darauf, als Ausgleich, weniger zu Fahren. Eine durchschnittliche Reiseroute kann in 25 Stunden ausgeführt werden, wozu eine Woche benötigt wird. Jeden Morgen versammelt der Kapitän seine Mannschaft, teilt ihnen das Programm des Tages mit und fragt jeden, wie lange er fahren möchte und welche Wünsche er hat. Sie werden bemerken, dass der Urlaub viel angenehmer ist, wenn der Kapitän das Programm mit der Crew zusammen bestimmt. Er wird dadurch eine Besatzung haben, die motivierter zusammenarbeitet.

Man ist nicht dazu verpflichtet, die zu Anfang bestimmten Etappen einzuhalten

Der ursprüngliche Reiseplan wir fast nie eingehalten.

Es kann manchmal vorkommen, dass man sich an einer Stelle so wohlfühlt, dass man sich dazu entscheidet einen Tag länger dort zu bleiben. Auch kann ein Tag mit schlechten Wetterbedingungen zu einem Halt zwingen. Kein Problem, der Tag wird trotzdem positiv angepackt, denn man soll nicht vergessen, dass es sich um einen Urlaub mit flexiblem Rhythmus handelt, und dass jeder Tag neue Möglichkeiten mit sich bringt.

Die Wetterbedingungen haben viel Einfluss auf Ihre Entscheidungen. Erinnern Sie sich immer daran, den Wetterbericht des folgenden Tages zu kontrollieren. Bei Wind ist das Fahren verboten. Sollten Sie erfahren, dass man am darauffolgenden Tag nicht navigieren kann, halten Sie in einer hübschen Ortschaft an, die möglichst viele Attraktionen hat und gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln versorgt ist. Den Wetterbericht des nächsten Tages zu kontrollieren ist immer eine kluge Vorgehensweise, die Ihnen Unannehmlichkeiten ersparen und die Qualität Ihres Urlaubs wesentlich verbessern wird.

Zu guter Letzt, fahren Sie nie zu weit von der Ausschiffungsbase weg, damit Sie entspannt, und ohne Rennen zu müssen, zurückkommen können. Es ist sehr unangenehm, auf einem langsamen Hausboot schnell fahren zu müssen. Sonst besteht auch die Gefahr, dass man genau am Ende des Urlaubs von einem entspannten, ruhigen Zustand in einen aufgeregten, ängstlichen Zustand übergeht.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass der Rhythmus in einem River Boat Urlaub durch folgende Maßnahmen perfekt wird:

  • Wenige Stunden Fahren, eher am Morgen
  • Jeden Morgen mit der Crew den Tagesablauf besprechen und zuhören
  • Einen realistischen Tagesablauf planen
  • Den Wetterbericht hören und die Entfernung von der Ausschiffungsstelle kontrollieren

Sie werden sehen, dass Ihr Urlaub mit diesen Maßnahmen zu einem unvergesslichen Ereignis wird

Angebote, Stories, Einblicke

HouseBlog

Angebote, Stories, Inspirationen und Einblicke zur Vorbereitung Ihres Urlaubs an Bord. Filtern Sie nach Kategorien und genießen Sie das Lesen.

Einblicke

Wie die Schleuse funktioniert: von Leonardo da Vincis Projekt bis heute

Die Erfindung und die Geschichte des Navigationsschlosses, von Leonardo da Vinci bis heute, leicht erklärt.

Entdecken Sie mehr
Entdecken Sie mehr
Geschichten

Kabeljau – ein typischer Speisefisch der venezianischen Küche: Geschichte und Tradition

Die Geschichte vom Baccalà Veneto (Kabeljau), vom Ursprung bis hin zu traditionellen Gerichten, die ihn weltweit zu einem Klassiker der italienischen Küche machen.

Entdecken Sie mehr
Entdecken Sie mehr
Angebot

Black Friday 2022: Erhalten Sie einen Extra-Rabatt von 100 €

Unsere fantastischen Flussrouten sind jetzt noch zugänglicher für das Black Friday-Angebot.

Entdecken Sie mehr
Entdecken Sie mehr
Geschichten

Herbstferien durch die Weingärten...auf dem Hausboot im Oktober

Nicht von dem französischen Burgund ist hier die Rede, sondern von Norditalien, von der Lagune und den Flüssen des Veneto und dem Friaul-Julisch-Venetien.

Entdecken Sie mehr
Entdecken Sie mehr
Einblicke

Wie und wo Sie Ihr Hausboot während der Ferien anlegen können

Kann ich mein Boot während meines Urlaubs anlegen wo ich will? Wie kann ich wissen, ob ich einen Anlegeplatz für mein Hausboot finden werde? Diese und weitere häufig gestellte Fragen werden in diesem Artikel beantwortet, in dem Sie alles Nötige erfahren.

Entdecken Sie mehr
Entdecken Sie mehr
Did you know that the world’s oldest clock is in Chioggia
Geschichten

Wussten Sie, dass es in Chioggia die älteste Uhr der Welt gibt

September und Oktober sind die idealen Monate, um die weniger bekannten Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, wie z.B. die Jahrhunderte alten Geheimnisse der Uhr im Turm der Sant´Andrea- Kirche. Die Navigation im Herbst ermöglicht es Ihnen, die Mythen und Legenden der Lagune von Venedig zu lüften.

Entdecken Sie mehr
Entdecken Sie mehr
Geschichten

Die Legende der Teufelsbrücke auf der Insel von Torcello

Warum wird sie so genannt? Was will die schwarze Katze? Warum ist der Teufel an diesen Ort gebunden? Entdecken Sie dies, und Vieles mehr, auf einer Fahrt mit dem Hausboot im Herbst.

Entdecken Sie mehr
Entdecken Sie mehr
Geschichten

Ein Urlaub ist kein Umzug

Diese lustige und ironische, in erster Person erzählte Geschichte, wird Dir helfen zu verstehen, wie Du dich nicht auf einen Bootsurlaub vorbereiten solltest

Entdecken Sie mehr
Entdecken Sie mehr
Einblicke

In ein Boot einchecken ist nicht dasselbe wie in ein Hotel einchecken

Entdecken Sie, was man alles zum ersten Ferientag wissen muss, die Prozeduren um an Bord zu steigen, der Fahrunterricht, das Briefing

Entdecken Sie mehr
Entdecken Sie mehr
Geschichten

Es ist nicht nur Zeit für eine Happy Hour… es ist Zeit für einen Spritz!

Bestehend aus 3 Elementen: Weißwein, Mineralwasser und Aperol. Es ist der am meisten erwartete Moment eines jeden Tages in einem Hausbooturlaub.

Entdecken Sie mehr
Entdecken Sie mehr
arrow prev
arrow next

Houseboat Holidays Italia

Ein Erlebnis auf dem Wasser, entlang des langsam fließenden Flusses, fernab von Menschenmassen und Massentourismus.

Katalog Planen Sie Ihren Urlaub

Jetzt den Houseboatkatalog anfordern.

Karten Navigationskarten

Kaufen Sie unsere Karten.

Jetzt kaufen

Bleiben Sie dran

Erhalten Sie aktuelle Informationen und Artikel von Houseboat.

Houseboat Holidays Italia

Abgelegene Strände, manchmal unbekannte Inselchen, historische Dörfer und Esskultur.